Bahn.bonus

Das Bonusprogramm der Bahn habe ich eigentlich nur, weil ich recht häufig im Fernverkehr unterwegs war und mir die Upgrades wichtig waren, so kann man für 500 Punkte ein Spar- oder Flexpreisticket der zweiten Klasse in die erste upgraden, wobei es sich natürlich bei den Flexpreisen mehr lohnt. 

 

Nach dem zweiten Ablehnen des Antrages habe ich es mit der BahnCard Kreditkarte der Commerzbank gelassen, habe inzwischen bessere. 

Bei der Bahn sammelt man für jeden angebrochenen Euro einen Punkt. Ab 2.000 Statuspunkten im Jahr gäbe es den Comfort Status, aber auch den habe ich nie vorgehabt zu erreichen. Ich halte mich mit Sparpreisen und langem im vorausbuchen auf dem Kurs. Wenn ich einen Flexpreis brauche, buche ich den in der zweiten Klasse und mache dann das Upgrade. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal in der zweiten Klasse im Fernverkehr unterwegs war. 

 

Die Bahnlounges, vor allem solche mit abgetrennten Erste Klasse Bereich habe schon ihren Reiz, so bin ich regelmäßig Gast in Frankfurt Hbf und München Hbf gewesen, Köln war ich bisher nur zweimal. In Bahnhöfen ohne erste Klassebereich gibt es nur den Kaffeeautomaten und saubere Toiletten, so war es in Stuttgart und Düsseldorf. Obwohl meine Fahrten oft über Hannover gingen, habe ich diese Lounge nie besucht, weil es mir eher darum ging abends schnell nach Hause zu kommen. Als noch einen Kaffee oder eine Cola zu trinken. 

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 traveller-solo.com by Andre Redeker