Loungebesuche mit dem Priority Pass

In einigen meiner neueren Reiseberichte besuche ich immer wieder gerne verschiedene Lounges vor oder zwischen verschiedenen Flugsegmenten. Da ich jährlich diverse Fluggesellschaften ausprobiere und daher schwer einen Status erlange, der mir - unabhängig der Reiseklasse - in der Allianz einen Loungezugang gewährt, habe ich mich dazu entschlossen, mir den Priority Pass einmal anzusehen. 

 

Der Priority Pass bietet Zugang zu über Tausend Lounges in mehr als 500 Städten in 130 Ländern. Jedoch ist zu beachten, dass es drei verschiedene Mitgliedsstufen gibt. 

 

Die Mitgliedsstufen und ihre regulären Preise:

  • Standard für 99€ (69 GBP)
  • Standard Plus für 249€ (159 GBP)
  • Prestige für 399€ (259 GBP)

 

Als Inhaber einer Visa- oder American Express-Gold Kreditkarte kann man sich über folgende rabattierte Preise freuen:

 

  • Standard für 64€
  • Standard Plus für 187€
  • Prestige für 299€

 

Standard enthält nur die Mitgliedschaftsgebühr, um die Priority Pass Lounge zu nutzen, zahlt man 24€ für jeden Besuch, dies lohnt sich relativ selten. 

 

Die Standard Plus Mitgliedschaft enthält neben der Gebühr auch 10 kostenfreie Besuche, jeder weitere ist ebenfalls für 24€ erhältlich. Die Plusversion lohnt sich für diejenigen, welche gelegentlich fliegen und dafür überwiegend größere Flughäfen nutzen, das Loungeangebot in kleineren Airports kann durchaus dürftig ausfallen, mehr dazu demnächst hier (Lounges). Priority Pass Lounges werde ich mit PP im Verzeichnis kenntlich machen. 

 

Die Prestige Mitgliedschaft enthält alle Besuche, dies lohnt sich also wirklich für Vielflieger. Wenn man die 24€ pro Besuch gegen den Anschaffungspreis rechnet, ergibt sich eine Mindestbesuchszahl von 17, d.h. bei einer Prestigemitgliedschaft vom regulären Preis müsst ihr den Pass mindestens 17 Mal nutzen, damit es sich wirklich lohnt. 

 

Gäste können bei jeder Mitgliedschaft zu einem Preis von 24€ mitgenommen werden. Mir wurde inzwischen bestätigt, dass Gastbesuche bei Ausstellung in England auch nur mit den angegebenen 15 Pfund (17€) statt der 24€ der deutschen Karte berechnet werden. 

 

Auf der Website vom Priority Pass können mittels Stadtnamen oder Airport IATA-Code die Lounges rausgefunden werden, es gibt sogar Lounges an Airports, die wirklich klein sind. 

Wie oben schon erwähnt sind die regulären Anschaffungspreise beim ersten Schein recht happig. Hierbei gibt es ein paar Tricks, die Mitgliedschaften sehr viel günstiger zu erhalten. 

  1. Ausstellung in einem anderen Land, am besten geeignet ist Großbritannien, die Adresse wird nicht geprüft und man spart bis zu 150€ bei der höchsten Stufe. 
  2. Hast du vielleicht eine Kreditkarte, über die du vergünstigt an eine Mitgliedschaft kommst? Bei meiner Eurowings Kreditkarte gibt es diese Ermäßigung, hierdurch spart man im Durchschnitt 15% auf die Mitgliedschaften im ersten Jahr. Man kann diesen Rabatt auch jedes Jahr erneut bei Kündigung nutzen. Auch viele Hotelbonusprogramme bieten solche Ermäßigungen an, wenn du einen gewissen Statuslevel erreicht hast.
  3. Mach es doppelt, nutze einen Rabatt und die Ausstellung im Ausland. 

 

Ich habe meinen Priority Pass Prestige über den Accor Goldstatus und Ausstellung in Großbritannien für 222 Pfund erhalten, mit Zustellungsgebühren habe ich knapp 250€ gezahlt und somit 150€ gegenüber der regulären Ausstellung in Deutschland gespart. 

Nimmt man jetzt die 250€ und rechnet die Besuchsgebühr gegen, kommt man auf mindestens 11 Besuche bis sich diese Variante lohnt, und das quasi zum Preis der deutschen Standard Plus Mitgliedschaft. 

 

Der Priority Pass kann direkt nach der Beantragung und Kreditkartenzahlung genutzt werden. Wie? Da wir im digitalen Zeitalter leben ist auch PriorityPass diesen Schritt gegangen und hat die Karte in der eigenen App digitalisiert. In vielen Lounges wird dies bereits akzeptiert, jedoch sollte man dies vorher mit dem Loungefinder der App oder Website prüfen. 

 

Derzeit gibt es ein Angebot für den Priority Pass, 10% auf alle Varianten, d.h. über die deutsche Seite für gibt es den Prestige für 359,10€, geht man über die britische Seite gibt's den Pass für derzeit 233 Pfund, was nach aktuellem Kurs nur noch 264€ sind. 

Das Angebot gilt vermutlich nur wenige Tage, also sollte man nicht lang fackeln!

 

Durch das derzeitige Angebot gibt es die Variaten für:

  • Standard: 89€ (62 GBP)
  • Standard Plus: 224€ (149 GBP)
  • Prestige: 359€ (233 GBP)

 

Bei allen Priority Pässen kommt immer eine Versandpauschale von rund 10€ hinzu, dies beinhaltet eure Karte sowie eine Übersicht über alle aktuellen Lounges und Informationen wie man sie auf der Website findet sowie zwei 10% Gutscheine zur Weitergabe an Freunde. 

Was enthalten die Lounges?

 

Zum einen eine entspanntere Atmosphäre als im öffentlichen Wartebereich, zum anderen kostenfreies WLAN, viele Lounges nutzen jedoch das Flughafeneigene, welches oft öffentlich ist, dies ist zum Beispiel in Spanien der Fall. Es gibt oft Arbeitsbereiche mit Steckdosen oder bequeme Sitzmöglichkeiten, oft auch mit einer Steckdose am Platz. Einige der Lounges bieten zudem ein gutes Angebot an frischen Speisen und Getränken an, an kleineren Airports findet man oft nur einen Kaffeeautomaten, Kaltgetränke, auch alkoholische und abgepackte Snacks. Darüber hinaus gibt es Lounge mit Speisekarte und zusätzlichen alkoholischen Getränken wie Champagner, dies muss jedoch extra bezahlt werden. Solche Lounges befinden sich zum Beispiel in London-Heathrow. 

 

Priority Pass schreibt auf den Detailsseiten der Lounges, dass ein Maximalaufenthalt von drei Stunden zulässig sind, jedoch wird dies nicht kontrolliert und wer sollte euch auch bei der Prestige-Mitgliedschaft rauswerfen, man kann ja in 2 Minuten wiederkommen und erhält erneut kostenfreien Eintritt. In den letzten 10 besuchten Lounges habe ich nie eine Aufforderung zum Gehen vom Personal mitbekommen. 

Ich bin durchschnittlich anderthalb Stunden in der Lounge. Ich möchte dieses Jahr so viele Lounges wie möglich besuchen und vorstellen, da ein Loungehopping an manchen Airports doch recht nützlich ist. 

 

Es gibt Lounges, welche ein gültiges Ticket für den Besuchstag fordern, das bedeutet, dass man nicht mit einem Arrivalticket in die Lounge gelassen wird, vor allem in Spanien wird diesem explizit nachgegangen. Dies hatte ich aber auch schon in Manchester erlebt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 traveller-solo.com by Andre Redeker