Auf dem Weg in die Provinz - Start einer Reise

Vorwort

 

Irgendwann im Februar kam via Fly4Free ein Wintersale bei Flydubai rein, die Airline bedient einige Ziele in Süd- und Osteuropa. Zu meinem Geburtstag wollte ich nicht in Hamburg bleiben und mal was anderes sehen. Abflugort und Datum waren schnell gefunden, dazu noch ein Zubringer mit Eurowings, da der Flug nach Dubai ein Nachtflug war und EW mittags ankommt, hatte ich noch Zeit für die Besichtigung von Krakau gewonnen. 

 

Eigentlich sollte Dubai Ausgangspunkt für ein weiteres Ziel werden, es kommt jedoch anders als erwartet und somit lasse ich den Rückflug erstmal unerwähnt. 

 

Mittwoch 29. August 2018

 

Die Arbeit ist geschafft, morgen geht’s früh los, so verbringe ich die Nacht auf Punkten, die kurz vorm Verfall stehen im Holiday Inn. Zu meinem Glück gibt’s ein Airport-Shuttle. Gegen 17 Uhr checke ich ein, ein Zimmer im 17. Stock mit Blick über den Stadtpark bis hin zur Elb-Phi bekomme ich. Es handelt sich um das „1 bed with Sofa“, eine Art One-Bedroom Suite. 

Am Abend bestellte ich mir noch über den Pick-up Rommservice einen Burger, er war zwar gut, aber für den Preis nicht groß genug. Die Umgebung ist allerdings tot. Das Bett ist gut, die Aussicht schön und die Nacht kurz, gegen fünf checke ich bereits wieder aus, einen Kaffee später sitze ich im Shuttle. 

 

Donnerstag 30. August 2018

 

Da ich mit Eurowings fliege, habe ich bereits online eingecheckt, am Automaten ziehe ich noch die optionalen Sammeltickets und ich müsste mich doch wundern, warum zweimal der zweite Flug gedruckt wird. 

 

Heute funktioniert das mit der Fastlane auf dem Ticket wieder nicht automatisch, also manuell die Goldkreditkarte der Eurowings zeigen, es ist doch recht voll heute morgen, so bin ich in knapp 10 Minuten Airside und auf dem Weg in die Airport Lounge. 

 

Erstmal frühstücken und die regnerische nicht vorhandene Aussicht in die Nacht genießen. Pünktlich zum Boarding geht’s an die letzten A Gates, heute geht’s zu fuß, also doch nochmal die Jacke rausholen, ich hatte einen Sitz recht weit hinten gewählt und nehme direkten Kurs auf die hintere Treppe. 

Es dauert doch etwas bis alle drin sind und mit etwas Verspätung geht es aus dem regnerischen Hamburg nach Düsseldorf, wo wir doch noch pünktlich landeten. 

Die D-AEWG "Göteburg-Sticker" brachte mich nach DUS

Die knapp drei Stunden zwischen den Flügen verbrachte ich in der leeren Hugo Junkers Lounges zu einem zweiten Frühstück mit deutlich mehr Auswahl als in Hamburg. 

Pünktlich zum Boarding gehe ich zum Gate in den Keller, wir fahren heute doch noch Bus. Am hintersten Ende von Düsseldorf versteckt sich unser A320. 

Auch hier sitze ich recht weit hinten und habe Glück, die Reihe bleibt meine. Der Flug nach Krakau verläuft ohne Probleme, über Polen wolkenlos und den Blick auf Katowice mit dem kleinen Sportflughafen gibt’s auch noch. 

Kattowitz von oben

Wir landen pünktlich, LH mit der neo und Ryanair sind auch da, mit dem Bus geht’s ins neue Terminal und direkt zum Geldautomaten. Der nächste Zug fährt erst in einer Stunde, der SEV in einer halben. Die Fahrt zum Hauptbahnhof dauert rund 40 Minuten und kostet 9 Zloty. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 traveller-solo.com by Andre Redeker