Bratislava an einem Tag von Wien

Im April 2016 schlug es mich von Wien für einen Tag nach Bratislava. Die Fahrt vom Wiener Hauptbahnhof nach Bratislava dauerte rund eine Stunde mit dem Nationalexpress und kostete mich damals rund 16€ als Tagesticket mit ÖBB-Vorteilscard. Diese hatte damals 19€ gekostet und hat sich schnell rentiert, da meine Unterkunft außerhalb von Wien war und ich auf der Strecke 75% sparen konnte. 

 

Die Fahrt dauerte rund anderthalb Stunden. Sowas wie eine Passkontrolle bei der Grenze gab es nicht, nur eine zweimale Fahrkartenkontrolle. 

 

In Bratislava selbst ist alles fußläufig erreichbar, sodass ich kein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr brauchte. Das Wetter war durchwachsen aber es regnete nicht. Ich schreibe diesen Tripreport tausende verflogene Kilometer nach dem Ereignis und es fühlt sich an als wäre es gestern gewesen. 

 

Vom Bahnhof lies ich mich durch die Straßen zum Präsidentenpalast treiben. Von dort führte es mich Richtung Altstadt, vorbei an Kirchen und alten Straßenbahnen gelangte ich zur Donau. Einmal über die Brücke mit dem "Ufo" und ein kurzes Stück gelaufen für ein paar Bilder der Bratislavský  Hrad (Bratislavaer Burg). 

 

Diese wollte ich nun erklimmen. Dies erwies sich über sehr, sehr viele Treppenstufen als anstregend. Der Aufstieg wurde aber auch belohnt von einer unglaublichen Aussicht über die Stadt und die nähere Umgebung bis hin zum Regionalflughafen. 

 

Bevor es zurück nach Wien ging bin ich noch durch die Stadt gelaufen. Leider habe ich nirgendwo ein typisch-slowakisches Restaurant gefunden, daher habe ich meine Snack aus Wien gegessen bevor ich zurück zum Bahnhof bin.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 traveller-solo.com by Andre Redeker