Zum Weihnachtsmarkt nach Warschau

Ich habe mich vor Ende November dafür entschieden Lufthansa
Surprise endlich auszuprobieren, der Zeitraum sollte das Wochenende 10.-11. Dezember sein. Ich hatte auf Schnee gehofft, dazu später mehr.

Ich wählte das Paket "Bromance", Amsterdam hab ich ausgeschlossen für 5€, und der Browser kreiste im Nirvana nach dem bezahlen, fünf Minuten später kam das Ergebnis Warschau. Ich war etwas geschockt. Aber bei dem was noch übrig blieb war es die beste Wahl. Also für 95€ nach Warschau, ich hatte zu dem Zeitpunkt wirklich keine Ahnung, was ich dort machen kann. Die Flugzeiten waren grauenhaft.

Hinflug Samstag um 7:25 LH 1346 Airbus 320-211 D-AIPL 27 Jahre alt.

Rückflug Sonntag um 7:05 LH 1353 Airbus 320-211 D-AIPR, 26 Jahre.

Ich ziehe den Rekord nochmal nach oben, die Jets sind wieder mal älter als ich, der "letzte älteste" war eine Boeing 767-300ER von Austrian mit 23,5 Jahren (Kennzeichen OE-LAW).

 

Nun denn zum Trip:

 

Pünktlich am Airport der Hinflug war nicht ausgebucht, ich hatte Platz 6A, Fenster, freier Mittelsitz auch ohne Business-Class. Der Flug war recht angenehm zumal ich auch meinen ersten Sonnenaufgang über Frankfurt während einer Kurve erleben durfte. In Warschau 15 Minuten verspätet angekommen, und dann gerade so den Hotel Transfer verpasst, ich hatte eine knappe Woche vorher nicht stornierbar im Hampton by Hilton Warsaw Airport reserviert und mit 50€ inkl. Transfer und Frühstück eine recht gute Rate für ein Airporthotel bekommen. Im Hotel konnte ich auch direkt einchecken, und erstmal das Zimmer genießen, bin noch nicht dazu gekommen sie auf den PC zu übertragen. Jedenfalls gehört es zu meinen besten Unterkünften dieses Jahr. Kostenloses WLAN, angenehme Dusche, großes Bett, 4 (!) Kissen, TV mit deutschen Sendern, Bushaltestelle in der Nähe.

 

In knapp 30 Minuten war ich in der Innenstadt, das Wetter war bis etwa 18 Uhr regnerisch, weshalb ich zwischendurch nochmal ins Hotel gefahren bin um meine Hose und Schuhe trocken zu föhnen. Also Warschau hat ein paar Museen: Palace of Culture and Science, von außen ein schönes Gebäude, wenn man mal nach oben sieht --> überall Kameras, man denkt, die Verfolgen einen, ich weiß nicht warum dieser Palast umgangssprachlich "Stalin's Penis" genannt wird, eigentlich will ich es auch gar nicht wissen.

 

Die Altstadt hat ähnliche Gebäude wie der Römer in Frankfurt, das Königsschloss ist auch ganz nett, an meinem Tagestrip des Wochenendes (10.-11. Dezember 2016) gab es außerdem einen wirklich riesigen Weihnachtsbaum und einen winzigen Weihnachtsmarkt. Dort habe eine Art Blätterteiggebäck aus Ungarn gegessen, Foto folgt, war wirklich lecker aber ich habe immer noch nicht herausgefunden wie das Teil heißt, hat übrigens 11 Zloty gekostet.

 

An diesem Wochenende war auch das Ereignis des Absturzes der polnischen Präsidentenmaschine 80 Monate her und ein riesiger Auflauf an Menschen abends bei Gedenken daran. Abends wurden die Gebäude auch mit Schneeflocken recht interessant angestrahlt. Alles in allem war ein zwar ein kurzer Trip, der aber nicht viel länger hätte sein müssen, denn so viel hat Warschau im Winter meines Erachtens nicht zu bieten.

 

Was hat der Trip gekostet? 95€ für die Flüge, 50€ Hotel, ca. 40€ Ausgaben für Souvenirs und Essen, da ich noch eine Nacht in Frankfurt verbringen musste, weil so früh keine Züge fahren weitere 20€. Mit Fahrtkosten komme ich insgesamt auf 240€.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 traveller-solo.com by Andre Redeker